Bad Dürrheim

Bei allen Fragen Rund um den Ausbau im Bad Dürrheim stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.


Allgemein zum Ausbau in Bad Dürrheim
Die Ausbauarbeiten in Sandhaufen-Bisingen sind seit August 2017 abgeschlossen. 

Die Bandbreitensituation im Kernort Bad Dürrheimwar bei der Analyse der Ausgangssituation relativ gut.Nur rund drei Prozent der Haushalte haben Bandbreiten von weniger als 2 Mbit/s im Download. Der überwiegende Teil der Gemeinde (68 Prozent) erhält der Dämpfungswerte der Kabelverzweiger bis zu 16 Mbit/s im Download. Biesingen, Hochemmingen, Öfingen und Sunthausen sind durch die Telekom stark unterversorgt. Oberbaldingen ist unterversorgt. Durch Kabel BW sind im Kernort für circa 95 Prozent der Haushalte Downloadbandbreiten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Zum Teil sind aber auch sehr vereinzelt Häuser im versorgten Gebiet nicht mit einem Hausanschluss ausgestattet. In der Straße und bei Nachbarhäusern ist jedoch eine Versorgung durch Kabel BW gegeben. Handelt es sich um sehr wenige Häuser, die nicht erschlossen sind, besteht die Möglichkeit der Hausbesitzer, eine nachträgliche Anbindung an das Netz der Kabel BW zu beantragen. In diesem Falle sollte bereits ein Leerrohr an das Haus herangeführt werden. Hochemmingen, Oberbaldingen, Öfingen und Unterbaldingen sind durch Kabel BW ebenfalls flächendeckend versorgt (lediglich Hochemmingen hat nur rund 85 Prozent Abdeckung durch Kabel BW). Biesingen und Sunthausen sind nicht durch Koaxialkabel der Kabel BW versorgt. Die Bandbreiten der Telekom in den Gewerbegebieten Hochemmingen Bad, in Öfingen Kehlen und in Hochemmingen Schroteln sind unzureichend (weniger als 2 Mbit/s). Kabel BW ist im GWG „Auf Stocken“ im Kernort Bad Dürrheim mit Koaxialkabel flächendeckend vertreten. Ebenfalls ist die Abdeckung durch Kabel BW in Hochemmingen „Bad“ und in Hochemmingen „Schroteln“ gegeben. Das GWG Bad Dürrheim und Oberbaldingen „Bahn“ ist nicht durch Kabel BW erschlossen. Das Gewerbegebiet Bad Dürrheim ist zwar momentan durch die Telekom mit bis zu 16 Mbit/s abgedeckt, ein VDSL-Ausbau wurde jedoch empfohlen.